MARIA KLOSINSKY-COUCHER

"Psychologin mit Vergangenheit"
Geb.: 6. Dezember 1950, Kirchheim-Teck.

Nach ihrem Abitur begann Maria Klosinsky, die optisch der griechischen Chanteuse Nana Mouskori ähnelt, im Oktober 1969 ein Psychologiestudium in Tübingen. Ab März 1970 absolvierte sie ein Auslandssemester in Paris. Gleich zu Beginn lernte sie den gleichaltrigen Barkeeper Francois Coucher kennen. Maria war fasziniert von dem aufbrausenden, aber lebensfrohen Franzosen. Sie beschloss, ihr Studium in Paris weiterzuführen und zog zu Francois in dessen kleine Dachwohnung. Im September bemerkte Maria, dass sie schwanger war. Keine einfache Situation für einen Hilfskellner und eine Studentin. Am 10. Mai 1971 wurde die gemeinsame Tochter Emmanuelle geboren. Trotz aller Widrigkeiten ein Kind der Liebe, das von beiden Elternteilen gleichermaßen verwöhnt wurde. Francois bekam einen neuen Job als Außendienstleiter einer Konservenfabrik. Er verdiente ganz gut, war aber viel unterwegs und begann heimlich Affären. Außerdem begann er damit, seine finanzielle Situation mit Schwarzmarktverkäufen und Hehlerei zu verbessern. Obwohl er zu trinken anfing und selten zu Hause weilte, bekamen Maria und er am 11. August 1972 ein zweites Kind: Philippe. In den wenigen Stunden, in denen Francois zu Hause war, wurde er immer unerträglicher, wurde sogar handgreiflich gegen Maria. Dennoch versuchte Maria, die Ehe zu retten. Als Francois während seiner Alkoholexzesse und cholerischen Anfälle aber immer häufiger auf die beiden Kinder los ging, entschied sich Maria zur Scheidung und zog kurzfristig mit den Kleinen zu ihrer Mutter in Kirchheim. Francois holte sie jedoch unter den rührendsten Besserungsschwüren zurück nach Paris. Zunächst sah es so aus, als habe er sich wirklich geändert; am 15. September 1977 schenkte Maria ihm einen zweiten Sohn: Etienne. Leider war Francois' Läuterung nur von kurzer Dauer; als Etienne sechs Jahre alt war, gab ihn seine Mutter Maria in ein Internat, um ihn vor den erneuten gewalttätigen Ausbrüchen seines alkoholabhängigen Vaters zu schützen. Seine älteren Geschwister Philippe und Emmanuelle sah Etienne daher nur in den Schulferien. Ende der 80er zog die Familie nach Deutschland. Francois hatte ein Angebot bekommen, im Brathähnchenkonzern "Südforst" im Außendienst zu arbeiten, wo er auch Tochter Emmanuelle als Sekretärin unterbringen konnte. Maria eröffnete eine eigene psychologische Praxis im Haus ihrer Mutter. 1990 ließen sich Maria und Francois endlich scheiden. Etienne machte in Hamburg das Abitur, Philippe begann ein Studium an der Filmakademie in Ludwigsburg. 1993 verschwand Francois spurlos, irgendwann kam der Brief einer kanadischen Behörde, er sei dort an einer Alkoholvergiftung verstorben. 1996 zog Maria mit ihrer Praxis nach Stuttgart um. Dort versöhnte sie sich auf Initiative von Philippe auch endlich mit Tochter Emmanuelle, die ihrer Mutter seit Jahren vorwarf, nicht genug gegen die Misshandlungen der Kinder durch Francois getan zu haben.

Gespielt von Solvey Wessel, 
geboren am 6. Dezember 1960. 

Solvey ist Künstlerin von ganzem Herzen. Sie studierte an der Stuttgarter Kunstakademie, wo sie auch heute noch aktiv ist. Ihr aktueller Künstlername lautet "Bilady Schuldienst".

 
 
 
   
 
CAST: DAMEN HERREN