TIZIANA SANTUCCI, geb. Randazzo

Geb.: 13. Oktober 1968, Florenz
"Die geheimnisvolle Opern-Diva"

Tiziana wuchs auf einem Weingut in der Nähe des schönen Florenz auf. Schon früh wurde ihr Gesangstalent entdeckt. Sie wurde in Mailand zur Opernsängerin ausgebildet und singt seit 1995 an der Scala. In der Liebe hatte sie weniger Glück: Ihr Mann, der Jet-Set-Playboy Donato Santucci, entpuppte sich als brutaler Kokain-Junkie. 1997 entführte er Tiziana quasi in die Schweiz, da seine Gläubiger in Italien hinter ihm her waren. Doch an einer Tankstelle entdeckte Donato in einem Sportwagen einen Koffer, den er stehlen wollte. Es sollte sein Verhängnis - und gleichzeitig Tizianas große Chance - werden. Donato starb bei der Explosion der Autobombe in dem Koffer. Der Besitzer des Koffers, der - auf den ersten Blick galante - Anwalt Franz Grün, tröstete Tiziana auf ganz eigene Weise: Er begann eine Affäre mit ihr. Er erzählte ihr Lügengeschichten darüber, eine Familie Bertani in Stuttgart habe ihn mit dem Koffer aus dem Weg räumen wollen. Tiziana glaubte ihm und ließ sich auf eine Intrige ein: Ihr neuer Galan gab sich als ihr Mann Donato aus, die verbrannte Leiche beim Sportwagen sollte Franz Grün sein. So plante das Paar, den Bertanis ihre Firma und ihre Villa abzuknöpfen. Zunächst sah es auch so aus, als würde es gelingen. Doch dann erfuhr Tiziana, dass Franz die Bombe selbst hatte bauen lassen, dass er sie in Wirklichkeit mit einer gewissen Wendy betrog. Tiziana war für ihn nur Mittel zum Zweck. Als Franz auf einer Ski-Piste seine Ex-Geliebte Carlotta Bertani erschießen wollte, schoss Tiziana auf ihn. Daran starb er zwar nicht, aber eine darauf folgende Lawine tötete ihn endgültig. Tiziana ließ sich von Carlotta deren Villa wieder abkaufen und erstand von dem Gewinn ein eigenes Haus in Stuttgart, wo sie ein Engagement an der renommierten Oper erhalten hatte. Außerdem wurde sie in der Kommunalpolitik aktiv und ersetzte den verunfallten Kandidaten der GRÜNEN bei der Landtagswahl im März 2001. So wurde ausgerechnet Tizianas Erzfeindin Carlotta Bertani von der SPD ihre potentielle Koalitionspartnerin. Außerdem fing Tiziana eine kurze Affäre mit Carlottas Sohn Nils an, was für zusätzliche Unruhe sorgte. Vom charmanten Kommunikationstrainer John Rainman ließ sie sich zu einem Outdoor-Seminar mit ihren Gegnern überreden. Das blieb nicht ohne Folgen: Carlotta und Tiziana wurden beste Freundinnen, Fernando und Carlotta gar ein Paar. Im September 2003 begann eine turbulente Zeit für Tiziana. Ihr Bruder Kolja Randazzo war mit einer Klettergruppe in der Schweiz unterwegs. Als ein Unwetter aufzog, fehlte von der Gruppe jede Spur. Was Tiziana nicht wusste: Recht schnell tauchte Kolja wohlbehalten wieder auf, eine Konkurrentin an der Oper verschwieg es ihr jedoch absichtlich, um sie in die Tablettensucht zu treiben und ihre Stimme zu ruinieren. Sie war auf Tizianas Rolle in "La Traviata" scharf. Doch in der Schweiz gelang es Tiziana, die Intrige aufzuklären. Sie verprügelte die Konkurrentin an der Oper zur Strafe. Im Frühjahr 2004 zog Tiziana für ein politisches Projekt nach Berlin. Sie arbeitete dort mit Carlottas Verlobtem Fernando Böringer zusammen. Schön für Tiziana: Auch ihr Bruder Kolja lebt inzwischen in Berlin, wo er Schauspiel studiert.

Gespielt von Ramona Dangel,
geb.: 13. Oktober 1978.

1997 tauchte Ramona, die beste Freundin von "Carlotta 2" Tobi Frericks, in zwei winzigen Szenen in GTIII auf, die den Zuschauern jedoch nachhaltig im Gedächtnis blieben. Als Bar-Sängerin faszinierte sie mit ihrer Stimme, als Hebamme strapazierte sie mit ihrem komödiantischen Talent die Lachmuskeln des Publikums. Grund genug, ihr im vierten Teil eine Hauptrolle zu geben, die beide Talente kombiniert. Dass sie eine Operndiva spielt und als Einzige ihre musikalischen Einlagen auch selbst singt, ist kein Zufall: Ramona studiert klassischen Gesang in Köln. Bei der Premiere von "Glückliche Tage - Schlaflose Nächte" am 11. November 2000 kürte das Publikum Ramona zur beliebtesten neuen weiblichen Hauptdarstellerin im Team. Diesen Erfolg konnte sie im Dezember 2001 auf der siebten Filmschau Baden-Württemberg wiederholen.

 
 
 
 
 
CAST: DAMEN HERREN